Serge Lutgen
Mitglied der Geschäftsleitung

Scobag Anlagebrief

Im ersten Quartal 2021 resultierte eine sehr erfreuliche Entwicklung an den internationalen Aktienmärkten. Getrieben von der Aussicht auf ein Ende der Pandemie, erholten sich vor allem konjunktursensitive Bereiche wie Bank-aktien. Die europäischen Indices stiegen seit Anfang Jahr um rund 8-13%, während der stark von defensiven Aktien geprägte SMI nur um 3.3% zulegen konnte.

Die Hoffnung auf eine wirtschaftliche Erholung und damit die Aussicht auf einen Anstieg der Inflation hinterlässt hingegen am Bondmarkt deutliche Spuren. Obligationen mit langer Laufzeit litten unter den steigenden Renditen für lang-jährige Staatsanleihen und verloren zwischen 2% und 5%. Auch andere «sichere Häfen», die von vielen Investoren in unsicheren Zeiten gekauft werden, mussten die Kursgewinne des letzten Jahres wieder abgeben. Der Goldpreis fiel beispielsweise um 10% in USD. Auch die Nachfrage nach Schweizer Franken entspannte sich. Der CHF verlor im internationalen Vergleich an Wert, was sich positiv auf die Schweizer Exportwirtschaft auswirken dürfte. Trotz der aktuellen Schwierigkeiten bei den Impfkampagnen in Europa stehen die Zeichen für die nächsten Monate weiterhin auf Erholung. Die fundamentalen Indikatoren verbessern sich und die Chancen für weiterhin positive Aktienmärkte sind damit intakt.

Jahresperformance per 30.03.2021