Serge Lutgen
Mitglied der Geschäftsleitung

Scobag Anlagebrief

Für viele überraschend, erholten sich die internationalen Aktienmärkte in den vergangenen drei Monaten in beeindruckender Art von den schockartigen Verlusten im Februar und März. Die Initialzündung gaben die grossen Notenbanken der USA und der EU mit ihren Liquiditätsspritzen. Die Lockerungen der Lockdown-Massnahmen ab April trugen zusätzlich zur Stimmungsverbesserung bei. Nicht nur die Aktienmärkte entspannten sich. Dank der Notenbankenunterstützung stiegen auch die Unternehmensanleihen wieder im Wert und typische Krisenindikatoren (z.B. die Kreditspreads) entspannten sich. Die Aussicht auf eine Belebung der Wirtschaftsaktivitäten beruhigte die Sorgen am Energiemarkt und der Ölpreis normalisierte sich nach dem kurzfristigen Fall in den negativen Bereich.

Die Situation bleibt aber angespannt und es besteht jederzeit die Gefahr für Rückschläge an den Aktienmärkten. Für langfristige Investoren heisst das, sich an die festgelegte Strategie zu halten und keine emotionalen, reflexartigen Anpassungen vorzunehmen. Die Scobag erwartet auch in den nächsten Monaten überdurchschnittliche Schwankungen an den Aktienmärkten. Der konjunkturelle Erholungspfad ist steinig und die Pandemie oder die Politik können jederzeit für Stolperfallen sorgen. Entsprechend bleiben wir bei einer vorsichtigen Allokation und verzichten weiterhin darauf, das Risiko in den Anlagestrategien zu erhöhen.

Jahresperformance per 30.06.2020